facebook  facebook  facebook  facebook  facebook
 
  • English
  • German
  • French
  • Italian
  • Chinese
  • Russian
  • Croatian

Go to our online application form and start
booking your programmes with us now!

Split8

Split

Split — die kroatische Stadt mit der mehr als 1700-jährigen Geschichte. Die grösste Stadt Dalmatiens und zweitgrößte nach der Hauptstadt — Zagrebs. Split ist auf der Halbinsel Marjan zwischen dem Golf Kaschtela und dem Splitski Kanal am Fuß der Mossorski Berge gelegen. Es wird angenommen, dass die Stadt ihren Namen "Split" von der Pflanze Metelnik (Spálathos), die in diesem Gebiet verbreitet ist, bekommen hat.
Split30Die erste Siedlung an diesem Ort wurde vom Stamm Dalmatow noch bis zur römischen Eroberung gegründet und trug den Namen Salona. In der Römischen Epoche hatte Salona den Status der Kolonie bekommen und war die Hauptstadt und das Wirtschaftszentrum der Provinz Dalmatiens. Die Denkmäler aus jener Epoche kann man jetzt im nordwestlichen Vorort von Split sehen. Nach der Legende war hier im III. Jahrhundert der zukünftige römische Kaiser Diokletian geboren worden, der Rom von 284 bis 305 Jahr regierte und ging in die Geschichte als einer der weniger Fürste, die sich vom Thron freiwillig abgewandt hatten, ein.
Nach dem Machtverzicht im Jahre 305 kehrte er nach Hause zurück, wo speziell für ihn einen prächtige Palast von der Fläche ca. 30 Tausend м2 aufgebaut worden war. Weitbekannt ist seine Antwort den römischen Senatoren, die ihn gebeten hatten, auf den Thron zurückzukehren, dass wenn sie den Kohl sehen würden, den er gezüchtet hatte, so würden sie ihn nicht mit ihren Vorschlägen bestürmen. Diokletian wurde im Mausoleum begraben, das später in eine christliche Kathedrale umgebaut wurde.
Später siedelten die Bewohner von Salon Split2auf das umfangreiche Territorium innerhalb des Palastes, der zu einer Burg wurde, die sie vor den feindlichen Eingriffen schützte, um. Zum Ende des VII. Jahrhunderts wurde das ganze küstennahe Gebiet, wie auch die Stadt, von den Slawen besiedelt. Während der langen Geschichte bildete Split das Ungarische Königreich, die Venezianische Republik und das Österreichische Reich und heutzutage gibt es in Split zahlreiche Denkmäler der Architektur aus jeder Epoche.
In der Stadt können Sie den Palast von Diokletian besuchen, der eine viereckige Ministadt darstellt, die vor der übrigen Stadt durch die hohen Wänden beschützt ist. Die Südseite des Palastes geht auf die Uferstraße, die östliche Seite - auf den Stadtmarkt, die Nordseite – auf den Schtrossmeier Park und die westliche Seite Split14auf den Volksplatz und die Altstadt. Innerhalb des Palastes können Sie die christliche Kathedrale von Heiligen Due (Domn), des Beschützers und des Verteidigers von Split, Peristil, einen der wenigen inneren Schlossplätze, die bis zu unseren Tagen aus den römischen Zeiten erhalten sind, die Vorhalle — der runde Saal mit einer Kuppel, die in die nicht erhalten bleibenden persönlichen Räumen vom Kaiser, sowie eines der Objekte des Welterbes, den ausgezeichnet erhalten bleibenden römischen Tempel von Jupiter führte, sehen. Außer dem Palast kann man das Kroatische Nationatheater, das Rathaus, die Galerie von Iwan Meschtrowitscha, das Benediktinische Kloster von Heiligen Jefremija, die Reste vom altertümlichen römischen Salon und anderes besuchen.


www.visitsplit.com

 

kornati2

 

Kornati

Der Archipel Kornati besteht aus 109 großen und kleinen Inseln, von der Gesamtfläche etwa 62 км2. Den großen Teil ihrer Oberfläche bildet die steinige Bergart und nur 15 % ist mit der Vegetation abgedeckt. Jedoch wurde dank der eigenartigen Landschaft, der geheimnisvollen Geomorphologie sowie der einzigartigen Meerflora und Fauna in 1980 der große Teil des Archipels zum Nationalpark erklärt. Dieses einzigartige natürliche Naturschutzgebiet wird nicht nur für alle Kenner der malerischen und befriedenden Natur der Adriatischen Küste, aber vor allem für die Freunde des Tauchens von Interesse sein.

Kornati1

 

 

 

Infolge des Vorhandenseins der spezifischen Unterströmungen, der Labyrinthe und der mineralischen Ablagerungen, die von den Besonderheiten des Unterwasserreliefs des Archipels bedingt sind, ist hiesige Unterwasserwelt wohl die reichste und die vielfältigste im ganzen Mittelmeer. Hier kann man sowohl die Vertreter der Mehrheit der mediterranen Meerarten der Fische, der Mollusken, der Wasserpflanzen und der Korallen, als auch die einzigartigen seltensten Arten, die vom Gesetz beschützt und ins rote Buch eingetragen sind, treffen.

Kornati3

 

 

Die unvergessliche Meerreise zwischen den unzählbaren Inseln, der Felsen und der Riffe, gibt den unauslöschbaren Eindruck ab und füllt mit der Begeisterung und der Ehrfurcht jeden, der dieses einzigartige Werk der Natur und der Zeit besucht. Der große englische Schriftsteller Bernard Show, der einmal diesen Ort besucht hatte, und von seiner auffallenden Schönheit bezaubernt war, hat schrieb: «In den letzten Tag der Erschaffung, mit dem Wunsch, sein Werk zu krönen, hat der Gott, aus den Tränen, den Sternen und dem Atem des Meeres Kornati geschaffen".

 

 


Offizielle Webseite des Nationalparks »

 

 

krka1

krka3

 

Krka


Der Nationalpark Krka, einer der sieben Nationalparke Kroatiens, wurde in 1985 gegründet und ist dank den zahlreichen natürlichen Schönheiten und dem eigenartigen Ökosystem weitbekannt. Dieses Naturschutzgebiet ist in Dalmatien gelegen, nur ein paar Kilometer nordöstlich von Schibenik und umfasst die Fläche von 102 км2. Der Park hat den Namen vom Fluss Krka bekommen, der durch sein ganzes Territorium verläuft und bildet die Grundlage des einzigartigen Ökosystems des Parks. Infolge des Vorhandenseins von 7 großen und mittleren Kaskaden in seinem Mittellauf mit der allgemeinen Gefälledifferenz über 240 m gilt dieser Fluss mit Recht als natürliche Phänomen.
Reich und Einzigartig ist die Tier- und Pflanzenwelt des Naturschutzgebietes. Die Flora des Parks zählt mehr als 860, einschließlich selten Arten auf. Hier wohnt eine Menge von Vögel. Außerdem geht durch den Park Krka eine große Zahl von Wegen der Frühlings- und Herbstvogelmigrationen.


krka2

 

Außer den einzigartigen natürlichen Schönheiten werden die Besucher des Parks auch Möglichkeit haben, das reiche kulturelle-historische Erbe der Region kennenzulernen. Man kann die Reste des römischen Militärlagers aus dem 1. Jahrhunderts unserer Zeitrechnung, das etwa Tausende Legionäre zählte, die kroatischen mittelalterlichen Burgen aus dem 14. Jahrhundert, das geltende Barfüβerkloster aus dem 15. Jahrhunderte auf der Insel Wissowaz, das älteste in Europa Wasserkraftwerk "Jaruga", das heutzutage ein Museum ist (dieses Wasserkraftwerk wurde nur drei Tage später, als das erste in der Welt Wasserkraftwerk auf Niagarafällen in den USA gestartet) und anderes besuchen.

 

Offizielle Webseite des Nationalparks »

 

 

plitvice2Die Plitwicer Seen


Die Plitwicer Seen – der bekannteste, älteste und größte Nationalpark Kroatiens, der noch in 1949 gegründet wurde. Er befindet sich im nordwestlichen Teil Dalmatiens, und seine Fläche bildet 296,85 km2. In 1979 war der Park in die Liste des Welterbes der UNESCO aufgenommen. Die weltweite Berühmtheit hat der Nationalpark in den Jahren 1960-1970 bekommen, nach der Verfilmung einer Reihe von Werken des deutschen Novellisten Karl Maja, einige Szenen wurden auf dem Territorium des Parks gedreht.
Das ganze Territorium des Naturschutzgebietes liegt in den Bergen, in einer Höhenlage von 367 bis 1279 m. Die Plitvicer Seen sind durch das Zusammenwirken von den Wasserströmen der Bergflüsse mit der ungleichartigen Bergart entstanden. Sie bilden zwei abgesonderte Gruppen: Obere- und Untereseen. Ihre Gesamtausdehnung beträgt mehr als 8 km, und die Fläche - 2 km. Jeder der 16 Seen unterscheidet sich durch die eigenartigen Farbenschattierungen, die sich je nach dem Einfallswinkel des Sonnenlichtes ändern und schillern - vom Azurblau und Smaragdrün bis zum Dunkelblau und Metallgrau.

 

plitvice1
Die Seen im Park sind treppenartig gelagert. Der oberste, zweitgröβte See Proschtschansko ist in einer Höhenlage von 636 Metern über dem Meer, und der unterste - Nowakowiza-Brod - 133 Meter tiefer! Der größte See — Kosjak — nimmt die Fläche von 82 Hektare ein, und seine Tiefe erreicht 45 Meter. (Um diesen See umzugehen braucht man viel Zeit, deshalb überführt die Besucher eine Fähre). Die Seen sind miteinander von den unzählbaren Wasserfällen verbunden, die eine märchenhafte und magische Atmosphäre schaffen. Wie der hervorragende kroatische Biologe Iwo Pewalek bemerkt hat: "Wasser, Seen, Wasserfälle und Wald kann man überall finden, aber die Plitvicer Seen sind einzigartig, sie muss man einfach sehen".


Nationalpark Plitvicer Seen »

 

trogir2

 

Trogir

 

Die Stadt Trogir ist an der Dalmatinski Küste Kroatiens unweit von Split gelegen. Sie wurde im III. Jahrhundert bis zu unserer Zeitrechnung von den griechischen Kolonisten von der Insel Wis gegründet. Im Laufe ihrer Geschichte stand die Stadt unter Gewalt von den kroatischen und später von den ungarischen Königen, der venezianischen Republik, dem Österreichischen Keiserreich, Italien und Jugoslawien. In 1990 wurde Trogir ein Teil des unabhängigen Kroatiens. Eine Menge von Touristen aus aller Welt kommt in diese Stadt, um sein kulturgeschichtliches Erbe kennenzulernen.
Trogir3SvLovro

 

 

Тrogir ist den übrigen Städten des küstennahen Kroatiens nicht ähnlich. Ihre "alte Stadt" ist nach der Fläche verhältnismäßig klein, hebt sich vom einzigartigen Ansammeln der Paläste, der Tempel, der Türme und der altertümlichen Gebäude, die in verschiedenen architektonischen Stilen aufgebaut sind jedoch heraus. Es entsteht der Eindruck, dass die Stadt aus den Steinspitzen buchstäblich gewoben ist, die von den geschickten Händen der mittelalterlichen Baumeister geschaffen sind. Hier können Sie die monumentale Kathedrale Heiligen Lowro, die kräftige Steinburg aus dem XV. Jahrhundert Kamerlengo, den feinen Fürstlichen Palast aus dem XIII. Jahrhundert, den Romanski Tempel des Heiligen Johanns Täufers aus dem XIII. Jahrhundert, die Gotische Kirche der Dominikaner auf der Uferstraße und anderes sehen.
1997 wurde das historische Zentrum Trogira in die Liste des weltweiten Kulturerbes der UNESCO eingetragen.

 

City of Trogir »

 

sibenik3

Schibenik

Die Stadt Schibenik liegt am Ufer des tiefen Meergolfes , in den der Fluss Krka einmündet. Zum Unterschied von den meisten küstennahen Städten Kroatiens, die von Griechen, Illyrien oder Römern gegründet wurden, wurde Schibenik von den Kroaten gegründet. Zum ersten Mal wird die Siedlung unter diesem Namen in der Urkunde des kroatischen Königs Pjotr Kreschemira IV, die 1066 datiert, erwähnt. Später bildete die Stadt verschiedene Staaten, aber eine besondere Bedeutung in seiner Geschichte hatte die Venezianische Herrschaft. Gerade in dieser Periode wurde das einzigartige Meisterwerk von zwei berühmtesten kroatischen mittelalterlichen Architekten und der Bildhauer — Juraja Dalmatinaza und Nikolaj Fiorentinaza – die Kathedrale des Heiligen Jakobs (der Bau dauerte von 1431 bis 1536) aufgebaut. 2000 wurde diese Kathedrale in die Liste des weltweiten Kulturerbes der UNESCO eingetragen.


sibenik2

 

Heute ist diese Kathedrale das Symbol und die Hauptsehenswürdigkeit der Stadt. Speziell für den Bau dieser Kathedrale hat der mittelalterliche Baumeister Juraj Dalmatinaz die besondere Methode des Mauerwerkes der Steinplatten erfunden. Kirchenschiffe und Apsis der Kathedrale bestehen aus freitragenden Steinplatten ganz ohne Ziegel oder hölzerne Balken. Für den Schmuck der Kathedrale hat der Meister 74 Skulpturen geschaffen, die seine Zeitgenossen darstellen.


sibenik1

 

Außer der Kathedrale wird es den Freunden der Geschichte interessant sein, sich die Reste des Verteidigungssystems der Stadt, das von der Venezianischen Republik zwecks des Schutzes der Grenzen vom schrecklichen Osmanischen Keiserreich errichtet wurde, anzusehen. Zu den derartigen Denkmälern gehören die Burg des Heiligen Nikolajs, die im XVI. Jahrhundert auf der kleinen Insel für den Schutz der Stadt seeseitig aufgebaut wurde, die Burg der Heiligen Anja, die auf der erheblichen Höhe über der Stadt liegt, die Reste der Burgmauern u.a.m.

 


City of Sibenik »